Tom Dixons Atrium Co-Working Space wird in London eröffnet

Der britische Designer hat mit seinen Möbeln und seiner Beleuchtung einen (+ Slideshow).

Atrium ist das dritte Büro in Interchanges Netzwerk von Camden-basierten Coworking Spaces für Unternehmer, Start-ups und Kreative.

Atrium Co-Working Space von Tom Dixon und Design Research Studio in London, UK

kreierte Möbel und Leuchten für den Raum, die sich von Hotels, Clubs und anderen sozialen Umgebungen ebenso inspirieren lassen wie von traditionellen Bürostrukturen.

Atrium Co-Working Space von Tom Dixon und Design Research Studio in London, UK

Dixons Melt Pendelleuchten, die letztes Jahr im Rahmen seiner in Mailand vorgestellt wurden, hängen ebenfalls im Büro.

Atrium bietet sowohl private Büros als auch Hot-Desking-Bereiche mit insgesamt 600 Arbeitsplätzen. Die Mieter haben Zugang zum Innenhof des Atriums, Veranstaltungsräumen, Restaurant, “Innovationslabor”, Café und, ab diesem Jahr, zu einem Fitnessstudio.

Die Infrastruktur des Gebäudes wurde von den Architekten Barr Gazetas entworfen. Das Studio sollte die kommunale Produktivität und Interaktion fördern, indem es einen zentralen spiralförmigen Gang, überdachte Terrassen und vertikale Gärten hinzufügte.

Atrium Co-Working Space von Tom Dixon und Design Research Studio in London, UK

Der Atrium-Standort Camden Market – wo er sich mit den bestehenden Interchange-Hubs Triangle und Utopia zusammenschließt, die auch Beiträge des Design Research Studios enthalten – war eine Hauptattraktion für Dixon.

“Die Vorgeschichte von Camden Market als Drehscheibe für Handel, Transport und Technologie seit der industriellen Revolution hat uns aus konzeptioneller Sicht angesprochen, und ihre jüngere Vergangenheit als Ort für radikale Musik, Mode und Einzelhandel ist eine großartige Kulisse für das Fasten bewegende und ungeduldige Welt der Start-ups und Tech-Unternehmen “, sagte er.

Atrium Co-Working Space von Tom Dixon und Design Research Studio in London, UK

Interchange hat laut seiner Geschäftsführerin Vanessa Butz eine hohe Nachfrage erfahren, und Atrium ist zu seinem Einführungstag am 19. Mai 2016 zu 50 Prozent vorvermietet. Bestätigte Mieter kommen von Ciscos experimenteller Abteilung Cisco Create, der Event-Empfehlungs-App Fever Up , Lieferunternehmen Inpost und Start-up-Beschleuniger IncuBus.

Das Unternehmen ist eines von vielen Co-Working-Unternehmen, die auf die steigende Nachfrage von Start-ups und Freelancern aufbauen, und Designer haben die Gelegenheit genutzt, diese aufstrebenden, sich entwickelnden Büroumgebungen zu beeinflussen.

Atrium Co-Working Space von Tom Dixon und Design Research Studio in London, UK

Die in New York ansässige Leeser Architecture fügte eckige und farbenfrohe Treppenhäuser in , während die Londoner Firma Jump Studios ebenfalls ein mutiges .

Auch traditionellere

Austausch-Atrium-Innenraum-Co-Working-Tom-Dixon-Camden-London-Großbritannien-Alice-Whitby_dezeen_936_2

“Die Forschung legt nahe, dass Architektur, Innenarchitektur und Einrichtung eine greifbare Möglichkeit bieten, die Kultur einer Organisation zu unterstützen oder sogar zu verändern”, erklärte das Designunternehmen .

Dixon hat vor kurzem eine , und eine .

Atrium Co-Working Space von Tom Dixon und Design Research Studio in London, UK

darüber, wie die Unsicherheit darüber, ob das Vereinigte Königreich für den Austritt aus der Europäischen Union stimmen werde, die britischen Designindustrien schädige.

“Es ist schwer zu sagen, [wenn Verkäufe betroffen sind], aber ich denke, die Leute fühlen sich sehr nervös und Leute, die nervös sind, geben kein Geld für Kupferlampen aus”, sagte er. “Sie werden keine Gebäude bauen.”

Leave a Reply