OMA verwendet für den Innenraum von Repossi Vendôme farbige Spiegel und Aluminiumschaum

Eine Aluminiumschaum schmiegt sich in das Zentrum des Flagship Stores der italienischen Schmuckmarke Repossi, das vom niederländischen Architekturbüro

Repossi Vendôme von OMA

, arbeitete mit dem lokalen Studio an der Innenarchitektur.

Um sicherzustellen, dass sich der Raum von seinen Nachbarn abhebt, verwendete das Team Materialien, die normalerweise nicht in traditionellen Schmuckboutiquen zu finden sind.

Repossi Vendôme von OMA

“Die zugrunde liegende Idee für das Design war, Architektur und Display zu synthetisieren und den gesamten Raum als Bühne für die Produktion von Repossi zu nutzen”, sagte OMA. “Es wurden unkonventionelle Materialien verwendet, die diese Beziehung betonen und sich vom typischen Juweliergeschäft lösen.”

Dazu gehören getönte Spiegel, die mit der niederländischen Designerin unterschiedliche Reflexionsgrade und , sowie Aluminiumschaum.

Repossi Vendôme von OMA

Der Laden ist auf drei Ebenen verteilt, die jeweils für ein anderes Einkaufstempo ausgelegt sind.

Wenn man von der Straße kommt, fungiert das Erdgeschoss als “schneller” Bereich für diejenigen, die hetzen oder etwas Bestimmtes kaufen wollen.

repossi-vendome-OMA_dezeen_936_2

Es verfügt über eine dreiseitig drehbare Werbetafel, die einen bronzefarbenen Spiegel, einen traditionellen Spiegel und ein Display-System in regelmäßigen Abständen zeigt.

Der Platz kann angepasst werden, um die Präsentationsfälle zu verbergen und andere Funktionen zu hosten. “Im überfüllten Einzelhandelskontext von Place Vendôme ist eine” Leere “die ultimative Form von Luxus”, sagte OMA.

Repossi Vendôme von OMA

Eine Galerie in der ersten Etage ermöglicht es den Kunden, die Sammlung von Repossi in entspannter Atmosphäre zu besichtigen.

Im Untergeschoss bietet ein Salon Platz für Termin- und Anpassungsdienste – gezielt für Kunden, die mehr Zeit mit der Auswahl verbringen möchten.

Repossi Vendôme von OMA

An diese Ebenen schließt sich eine Treppe an, die sich in einem zentralen, von glänzenden Aluminiumplatten umgebenen Hohlraum befindet.

Die Stufen im unteren Bereich bestehen aus Aluminiumschaum, der durch Einblasen von Gas in das geschmolzene Material entsteht, so dass es beim Abkühlen porös und leicht wird. Blechflieger verbinden die oberen Ebenen.

Repossi Vendôme von OMA

Das in Rotterdam ansässige Unternehmen OMA unter der Leitung des Architekten verfügt über ein Portfolio von Einzelhandelsprojekten, darunter Geschäfte für .

Das Studio arbeitet auch an der .

Fotografie ist von , mit freundlicher Genehmigung von Repossi.


Projektkredite:

OMA-Partner: Ippolito Pestellini Laparelli
OMA-Team: Antonio Barone, Paul Cornet, Leonardos Katsaros, Francesca Lantieri, Kate Lee, Francesco Moncada, Silvia Sandor
Lokaler Architekt: Data Architectes
Bauingenieur: Batiserf
MEP-Ingenieur: BET Louis Choulet
Wanddisplays und mechanische Displays: Goppion
Stehende Displays: Sice-Previt

Leave a Reply