DMVA erstellt One Room Hotel in einem Haus aus dem 17. Jahrhundert in Antwerpen

Das belgische Architekturbüro DMVA hat ein Haus aus dem 17. Jahrhundert mit einer nur 2,4 Meter breiten Fassade in das vielleicht kleinste

Das One Room Hotel ist als Kreuzung zwischen einem Ferienhaus für seine Besitzer und einem winzigen Luxushotel mit nur einem Schlafzimmer mit Doppelbett und Innenbereichen konzipiert, die durch eine “Promenade” von Treppen verbunden sind.

Das dreigeschossige 17. Jahrhundert in Antwerpen, Belgien, ist an seiner kleinsten Fassade 2,4 Meter breit. Es wurde von einem Ehepaar gekauft, das beim Besuch des alten Stadtzentrums über das Grundstück stolperte.

Ein-Zimmer-Hotel von DMVA

Sie beschlossen, es zu einem Aufenthaltsort für zukünftige Besuche in Antwerpen zu machen, und nutzten auch die Lage in der Nähe der “kulturellen Achse” der Stadt zwischen dem alten Grote Markt im Zentrum und dem von Neutelings Riedijk Architects entworfenen MAS Museum.

Eine viel spätere Hinzufügung hinter dem Haus und unsichtbar von der Straße schuf einen l-förmigen Plan, also beschlossen die Architekten, alle Dienstleistungen im neueren Teil des Gebäudes zu lokalisieren und die ursprüngliche Struktur einen “reinen” Hotelraum zu machen. Zusammen teilen die beiden Teile des Hauses 103 Quadratmeter Wohnfläche.

Ein-Zimmer-Hotel von DMVA

“Anfangs hatte ich Bedenken, -Mitgründer Tom Verschueren gegenüber Dezeen.

“Tatsächlich war das Haus drinnen geräumiger, als man es von außen erwarten würde. Der spätere Platz hinter dem Eckhaus schuf Möglichkeiten, die historischen Merkmale des 17. Jahrhunderts so gut wie möglich zu erhalten.”

Ein-Zimmer-Hotel von DMVA

Eine offene Treppe, die zu dem Teil des Gebäudes aus dem 17. Jahrhundert hinzugefügt wurde, der ein Wohnzimmer und ein Schlafzimmer enthält, verbindet die Ebenen des Hauses und führt zu einer Dachterrasse.

“Die offenen Treppen winden sich wie eine” architektonische Promenade “durch das Haus und enden im weißen Innenhof, wo eine Infinity-Treppe über die Stadt blickt”, sagte Verschueren.

Ein-Zimmer-Hotel von DMVA

Alle ursprünglichen Teile des Gebäudes, wie die Balken und Wände, sind weiß gestrichen, während die neuen Zugänge, einschließlich der Eingangstür, der Treppe und der Terrasse, aus Holz mit einer exponierten Oberfläche gemacht sind, um den Unterschied klar zu machen.

Nach Ansicht der Architekten spiegelt dieser Ansatz die Grundsätze der materiellen Ehrlichkeit der Praxis wider und würde die Ergänzungen bei Bedarf auch in Zukunft leicht umkehrbar machen.

Ein-Zimmer-Hotel von DMVA

Der helle Holzboden ist mit Glaselementen durchbrochen, die diagonale Blicke durch das Haus ermöglichen, um das lange, dünne Haus wie einen offenen Raum wirken zu lassen.

Der neuere Teil der Struktur enthält die Küche, das Badezimmer und einen kleinen Whirlpool. Partielle Partitionen helfen, diese Funktionen von den Hauptschlaf- und Freizeitbereichen zu verbergen.

Ein-Zimmer-Hotel von DMVA

“Abenteuer wird ein Schlüsselwort in der globalen Tourismusindustrie”, sagte Verschueren. “Das Konzept des One Room Hotels basiert darauf. Wir glauben, dass der Markt für diese Art von Initiativen in den kommenden Jahren wachsen wird.”

Andere ungewöhnliche Projekte, die in jüngster Zeit das Interesse an alternativen suchten, sind ein , eine Reihe abgelegener und einer .

DMVA mit Sitz in Mechelen wurde 1997 von Verschueren und David Driesen gegründet und verfolgt einen “stillosen” Ansatz, bei dem Formen und Materialien in einer Vielzahl von Projekten erprobt werden. Das Unternehmen erregte mit einer Reihe von preisgekrönten Einfamilienhäusern erste Aufmerksamkeit. Jüngste Projekte sind Maaklab, ein Innovationsraum für die Vives Universität in Kortrijk und eine Erweiterung des Stedelijk Museums Hof van Busleyden in Mechelen.

Fotografie ist von Bart Gosselin.

Leave a Reply